C-Messtechnik

Mehrgasmessgerät Xam 5000
Mehrgasmessgerät Xam 5000
Mehrgasmessgeräte
Viele Gefahren sind nicht immer mit den menschlichen Sinnen wahrnehmbar: Toxische Gase, Sauerstoffmangel, brennbare Gase und Dämpfe. In zahlreichen Bereichen der Industrie, aber auch im täglichen Leben, stellen sie eine ernsthafte Bedrohung für das Leben von Menschen und die Sicherheit der Umwelt dar.
Das Dräger X-am® 5000 Mehrgasmessgerät ist das Standardgasmessgerät bei der Feuerwehr Speyer.
Im GW-Mess und im CBRN-Erkunder ist es je mit folgenden Sensoren bestückt:
Ex/Ox/CO₂/H₂S und CO.
Im GW-A/S sind nur die Ex/Ox Plätze belegt.
Im HLF 1 und im HLF 2 befindet sich je ein X-am® 2000 mit Ex/Ox Belegung. Zusätzlich, wie auch im KEF, ist ein weiterer CO-Warner verlastet.
Prüfröhrchen
Prüfröhrchen
Mehrgasmessgeräte, Photoionisations-detektoren (PID) und Ionenmobilitäts-spektrometer (IMS) sind heutzutage das Mittel der Wahl, um unbekannte Schadgase in der Luft festzustellen. Leider deckt diese direktanzeigende Messtechnik nicht das ganze Spektrum der möglichen Schadstoffe ab. So muss auch heute noch auf das gute, alte Prüfröhrchen zurückgegriffen werden. Obwohl dieses Verfahren sehr fehlerhaft, sowohl in der Durchführung der Messung als auch durch die gegebenen Rahmenbedingungen und erst recht die Interpretation der angezeigten Werte, ist, können die Feuerwehren auf diese Messvariante nicht verzichten.
Wer die den Prüfröhrchen beigelegten Bedienungszettel kennt, weiß genau, dass diese im Einsatzfall aufgrund ihrer kleingedruckten Art und der Mehrsprachigkeit nicht wirklich zu verwenden sind. Deshalb haben wir schon vor über 15 Jahren Kurzgebrauchsanleitungen auf DIN A 4 Blatt Größe entworfen, die die wichtigsten Angaben zur Durchführung einer Messung beinhalten. Diese Kurzgebrauchsanleitung werden bei Bedarf aktualisiert und befinden sich in jedem vorhandenen Prüfröhrchenkoffer.